Kolumne

Ausgabe 118 / Dezember 2013

Halb voll oder halb leer?

Klicken zum vergrößern

Was bleibt hängen von diesem Jahr? Für mich vor allem zwei Dinge: die großen Erfolge der deutschen Fahrer und, im krassen Gegensatz dazu, die spärliche und tendenziell negative Berichterstattung der heimischen Medien.

Das Jahr startete gut mit André Greipels vier Australien-Siegen, dann sorgte Gerald Ciolek bei Mailand – San Remo für den großen Coup. Altmeister Jens Voigt gewann seine vielleicht letzte Etappe bei der Tour of California (bei ihm weiß man das ja nie so genau), John Degenkolb sprintete zum Heimsieg bei den Vattenfall Cyclassics in Hamburg, Dominik Nerz deutete sein Potenzial als Rundfahrer bei der Vuelta mehr als nur an. Von Tony Martins drittem WM-Zeitfahr-Triumph in Folge und Marcel Kittels ganz großem Durchbruch bei der Tour de France brauchen wir gar nicht zu reden – wir deutschen Radfans hatten 2013 wahrlich mehr als genug Grund zum Jubel.

Auf der anderen Seite: keine Übertragungen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, Teamauflösungen und ein Image, das hierzulande immer wieder herablassend kommentiert wird und sich anscheinend unausrottbar auch in die Köpfe der weniger Sportinteressierten gebrannt hat. Der Tiefpunkt war dabei sicher die irre originelle Verunglimpfung von Fahrern und Fans kurz vor der Alpe d’Huez-Etappe im ARD Morgenmagazin. Ich erspare mir und Ihnen an dieser Stelle einen verzweifelt-wütenden Kommentar zu Beiträgen dieser Güteklasse. Man stumpft ja leider ab. Nur so viel, liebe Kollegen: Wenn alles und alle im Radsport so naiv und/oder verdorben sind, dann verschont uns doch bitte mit eurer Polemik und übertragt weiter Drittliga-Fußball. Vielleicht habt ihr ja wenigstens davon Ahnung.

Und damit komme ich zu Hennes Roth – der große deutsche Sportfotograf verabschiedet sich im Alter von 63 Jahren endgültig von der Bühne. Dafür hat er jetzt mehr Zeit, die internationale Presse nach unschönen Meldungen zu anderen Sportarten zu durchforsten, die hierzulande regelmäßig aus seltsamen Gründen nicht an das Licht der Öffentlichkeit gelangen, und diese via Facebook publik zu machen. Auf diesem Wege, lieber Hennes: Bleib wie du bist und genieße die Zeit daheim in Pulheim. Mit dir verliert der Radsport eine große Persönlichkeit.
 
Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe.

Chris Hauke
Redaktion

Procycling - Ausgabe 118 / Dezember 2013



Weitere spannende Artikel,
Reportagen und Tests finden Sie
in der Procycling Ausgabe 118 / Dezember 2013.

Jetzt bestellen oder abonnieren