Kolumne

Ausgabe 197 / Juli 2020

Der Countdown läuft

Klicken zum vergrößern

Sechs Wochen dauert es noch, ehe am 1. August mit Strade Bianche die WorldTour-Saison wieder gestartet wird. Für uns Fahrer heißt dies, dass die finale Vorbereitungsphase für die restliche Saison längst in vollem Gange ist. Statt langer Grundlageneinheiten wird nun wieder strikt nach Plan trainiert, damit wir möglichst fit an die Startlinie rollen können.
 

Man könnte die derzeitige Phase in etwa mit dem Trainingsstand vergleichen, den man gewöhnlicherweise Anfang Februar hat: Die Grundlage ist aufgrund der vielen Trainingseinheiten der vergangenen Wochen gut, das Einzige, was fehlt, sind die Intensitäten. Ich persönlich habe es während der Coronavirus-Rennpause bis auf einige Einsätze auf Zwift und ein paar Spaßintervalle im Training eher lockerer angehen lassen und mich stattdessen darauf konzentriert, eine möglichst gute Basis zu haben. War ich beim Saisonstart Anfang des Jahres schon recht gut in Form, dürfte ich momentan bei etwa 90 Prozent stehen. Dahinter steht ein genauer trainingstechnischer Ansatz: Da man die Topform nur immer einige Wochen lang halten kann, macht es Sinn, sich in einer rennfreien Phase wie in den letzten drei Monaten auf einem Niveau einzupendeln, das leicht darunter liegt, sodass man dann im richtigen Moment vor dem Saisonstart wieder zulegen kann.

 

Genau darum geht es für mich jetzt in den kommenden Wochen: Mit intensiven Trainingseinheiten werde ich mich so in Form bringen, dass ich hoffentlich direkt zum Renn­einstieg wieder an meine Leistungen von Ende Februar anknüpfen werde können. Bewährt haben sich bei mir dabei die berühmten K3-Einheiten am Berg – also das Fahren mit einem dicken Gang bei niedriger Trittfrequenz – oder auch drei- bis vierminütige Intervalle im Flachen, mit denen ich die Sprint­finals simuliere. Auch werde ich wahrscheinlich demnächst eine sehr intensive Woche ohne Ruhetag einlegen, um ein typisches Etappenrennen zu simulieren. Das hilft, um den Motor auf Betriebstemperatur zu bekommen, sodass man nicht kalt erwischt wird, wenn die Rennen wieder richtig starten.

Procycling - Ausgabe 197 / Juli 2020



Diesen und viele weitere spannende Artikel,
Reportagen und Tests finden Sie
in der Procycling Ausgabe 197 / Juli 2020.