Kolumne

Ausgabe 121 / März 2014

In Position gebracht

Klicken zum vergrößern

Mark Cavendish, Titelheld der aktuellen Ausgabe, ist nicht gerade für leise Worte bekannt. Und dafür sollten wir ihm dankbar sein, denn ohne ein derartiges Aushängeschild mit all seinen Reibungspunkten wäre der Radsport um einiges ärmer – ganz gleich, wie man zu Cav und seinen mitunter kruden Aussagen stehen mag.

Auch in unserer jüngsten Story präsentiert sich der Manxman, wie man ihn kennt: kernig und selbstbewusst. Mit dem an seine Seite zurückgekehrten Mark Renshaw und Altmeister Alessandro Petacchi hat er in dieser Saison ein Anfahrer-Duett vor sich, das den einstigen Weltmeister und zigfachen Etappengewinner nach einigem Gegenwind in 2013 wieder unangefochten auf den Sprinter-Thron führen soll. Dementsprechend markig reklamieren der König und sein Gefolge ihr Terrain.
Bei Redaktionsschluss fehlten diesen Worten zwar noch die entsprechenden Taten – zuletzt haben einmal mehr Marcel Kittel, André Greipel und John Degenkolb für Ausrufezeichen gesorgt –, doch das Trio Cav, Renshaw und Petacchi wird in dieser Saison sowohl sportlich als auch abseits der Straße sicher noch für jede Menge prägende Eindrücke sorgen.

Von den Protagonisten zu ihrem Werkzeug: Wie regelmäßig im Frühjahr liefert Ihnen Procycling auch 2014 einen umfangreichen Radtest, in dem wir die Highlights der Saison vorstellen. Im ersten Teil präsentieren wir dabei 14 Boliden der Luxusklasse, die, wenn überhaupt, nur wenige Wünsche offen lassen. In den kommenden beiden Ausgaben folgen dann Renner gemäßigterer Segmente, die auch für weniger Geld mit Konzept, Ausstattung und Fahrverhalten punkten können und entsprechende Begehrlichkeiten wecken. Auch wenn sie natürlich keinen von uns jemals zu einem Weltklassesprinter machen werden …
 
Viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe!
 
Chris Hauke
Redaktio

Procycling - Ausgabe 121 / März 2014



Weitere spannende Artikel,
Reportagen und Tests finden Sie
in der Procycling Ausgabe 121 / März 2014.

Jetzt bestellen oder abonnieren